Top of Page
Chirurgische - Unfallchirurgische D-Arzt Praxis Dres. med. Hofmann & Wierth
Tel.:+49 30 70718450

Hämorrhoidenfrei.

Sicher, schnell und effektiv

Die neue und sanfte Methode HAL

Ein spezielles Instrument mit einem Außendurchmesser von nur 28 mm wird in den After eingeführt und an die Hämorrhoidal-Arterien herangeführt. Das Gerät lokalisiert mittels Ultraschall Doppler Sensor die blutführenden Arterien punktgenau und macht sie dem Chirurgen durch akustische Signale hörbar!

Die Gefäße werden bei der Methode HAL vom Chirurgen abgebunden (Ligatur). Dadurch senkt sich die Blutzufuhr zu den Hämorrhoiden ab. Der Druck in den Gefäßen sinkt sofort ab und nach ein bis zwei Wochen schrumpfen die Hämarrhoidalknoten.

Dieser Eingriff dauert nur ca. 20 Minuten und ist somit sehr schonend. Da die Ligaturen in einem Bereich des Enddarmes gemacht werden, in dem es kein Schmerzempfinden gibt, kann der Eingriff sogar ohne Narkose - nur mit einer Sedierung - durchgeführt werden! Und am nächsten Tag ist der
Betroffene wieder arbeitsfähig!

Hämorrhoidenfrei.

Sicher, schnell und effektiv

Die neue und sanfte Methode HAL

Ein spezielles Instrument mit einem Außendurchmesser von nur 28 mm wird in den After eingeführt und an die Hämorrhoidal-Arterien herangeführt. Das Gerät lokalisiert mittels Ultraschall Doppler Sensor die blutführenden Arterien punktgenau und macht sie dem Chirurgen durch akustische Signale hörbar!

Die Gefäße werden bei der Methode HAL vom Chirurgen abgebunden (Ligatur). Dadurch senkt sich die Blutzufuhr zu den Hämorrhoiden ab. Der Druck in den Gefäßen sinkt sofort ab und nach ein bis zwei Wochen schrumpfen die Hämarrhoidalknoten.

Dieser Eingriff dauert nur ca. 20 Minuten und ist somit sehr schonend. Da die Ligaturen in einem Bereich des Enddarmes gemacht werden, in dem es kein Schmerzempfinden gibt, kann der Eingriff sogar ohne Narkose - nur mit einer Sedierung - durchgeführt werden! Und am nächsten Tag ist der
Betroffene wieder arbeitsfähig!

Werden Sie hämorrhoidenfrei

Es ist unerlässlich, dass der Arzt Ihres Vertrauens eine fundierte Diagnose erstellt, die Grundlage für die weitere Behandlung des Leidens ist. Generell kann gesagt werden, dass

  • Grad I medikamentös behandelt werden kann
  • Grad II bis IV chirurgisch behandelt werden sollten.

Bisherige Behandlungsmethoden

Je nach Größe wurden bisher die hervortretenden Schwellkörper äußerlich abgebunden oder weggeschnitten. Diese Wunden müssen abheilen. Das kann für der Patienten schmerzhaft sein,
da sich die Wunden in einer sehr empfindlichen Körperregion befinden.

Was sind Hämorrhoiden

Hämorrhoiden sind natürliche Schleimhautpolster aus Venengeflechten, Bindegewebe und Muskelfasern im ersten Teil des Mastdarmes, die neben dem eigentlicher Schließmuskel für den Feinverschluss des Enddarmes Feinkontinenz) verantwortlich sind.

Funktion der Hämorrhoiden
In Ruhe verschließen die Hämorrhoidalpolster den Enddarm und müssen dann bei der Stuhlentleerung kleiner werden, um den Durchtritt von Stuhl zu ermöglichen.

Vier verschiedene Grade
Die Hämorrhoidalpolster sind normalerweise im Bereich des Schließmuskels im Enddarm durch Bindegewebs- und Muskelfasern befestigt. Wird diese „Aufhängung" aus unterschiedlichen Gründen geschädigt, gleitet die Schleimhaut mit den Polstern nach unten. Dadurch kommt es zu einer Abflussbehinderung des Blutes und damit zu einer krankhaften Vergrößerung und Verlagerung der natürlichen Hämorrhoidalpolster, die in vier Grade eingeteilt werden:

Ursachen für Hämorrhoidalleiden

Es gibt viele mögliche Ursachen für die Erweiterungen der Hämorrhoiden, die nicht bei jedem Betroffenen eindeutig festgestellt werden können.

Hämorrhoidalleiden werden auf jeden Fall gefördert durch:

  • zu starkes Pressen bzw. zu harten Stuhl
  • durch Schwangerschaft
  • durch altersbedingte Schwächung des Gewebes

 

Symptome

Die Betroffenen leiden unter Symptomen wie Bluten, Juckreiz oder Nässen verbunden mit einem dumpfen Schmerz- bzw. Fremdkörpergefühl.

Was tun, wenn Symptome auftreten?

Hämorrhoidalleiden sind sehr weit verbreitet! Der Patient sollte keine Scheu haben und frühzeitig zum Arzt gehen! Vielen anderen geht es gleich! Je früher das Leiden behandelt wird, desto größer sind die Chancen, dass Beschwerden mit sanften Methoden behandelt und geheilt werden können.
Lassen Sie sich vom Arzt Ihres Vertrauens beraten. Er wird Ihnen auch die sanfte Behandlung HAL detailliert erklären!

sprechzeiten

Sprechzeiten

Montag bis Freitag
08 - 12 und 14 - 17 Uhr

Jeden Mittwoch
von 8 - 12 Uhr nur akute Unfälle oder n.V.

Akute Unfälle

Montag bis Freitag:
8 - 17 Uhr